Ausbilden ist in aktuellen Zeiten wichtiger denn je

SÜDVERS erreicht auch in 2021 wieder eine Ausbildungsquote von ca. 10% und sichert sich dadurch die Fachkräfte, die in der Zukunft gebraucht werden.

Gerade in Zeiten wie der seit einem Jahr andauernden Pandemie ist es wichtig, dass die Jugend eine gute Perspektive aufgezeigt bekommt. Auch aus diesem Grund hält Florian Karle, Geschäftsführender Gesellschafter des international tätigen Versicherungs- und Risikoexperten SÜDVERS, an einem breiten Ausbildungsangebot für den Nachwuchs fest. Das Familienunternehmen in Au bei Freiburg bildet seit jeher die eigenen Fach- und Führungskräfte von Morgen aus. Die durchschnittliche Ausbildungsquote liegt bei 10% – auch in der aktuellen Pandemie. Neben verschiedenen kaufmännischen Ausbildungsberufen kann der Nachwuchs deutschlandweit den Weg über die Duale Hochschule gehen. „Die Ausbildung ist eine besondere Verantwortung, die ein jeder Unternehmer hat. Darüber hinaus ist die Ausbildung von Fachkräften entscheidend für den Standort Deutschland und wirkt aktiv dem überall spürbaren Fachkräftemangel entgegen.“, untermauert Florian Karle seine Sicht auf die Bedeutung der betrieblichen Ausbildung. Erst kürzlich wurde SÜDVERS dafür auch vom Handelsblatt als Fair Company ausgezeichnet und erhielt auf der Plattform kununu sowohl die Auszeichnungen als Open Company und Top Company. Leider sinkt jedoch seit Jahren in Deutschland die Zahl der Unternehmen, die noch ausbilden. Und durch die Pandemie wird das Problem noch einmal deutlich verstärkt. In manchen Branchen bilden 9 von 10 Unternehmen gar nicht mehr aus. „Das ist kein gutes Signal an die Jugend. SÜDVERS hingegen bildet gerne aus.“, kommentiert Florian Karle diese Entwicklung.

Mehr Informationen zu den Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei SÜDVERS in Freiburg, Leonberg, Köln, Hamburg und Leipzig finden sich unter www.suedvers.de/jobs

Laden Sie die Pressemitteilung hier vollständig herunter.