SÜDVERS Campus Workshop präsentierte ein Update zum Thema Transportrecht

Die Rechtsanwältin Susanne Müller-Kraft  stellte die Neufassungen der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) 2016 und der Deutschen Transport- und Lagerbedingungen (DTLB) in der Firmenzentrale in Freiburg einem interessierten Fachpublikum vor

Pünktlich um 16 Uhr führte Denis Kohlrusch, Fachbereichsleiter Transport / TV bei SÜDVERS, am 23. Juni 2016 mit einem eindrucksvollen Schadenbeispiel in das komplexe Thema der Haftungsgrundlagen von Spediteuren und Frachtführern, sowie Auswirkungen von Verfahrensfehlern bei der Gestaltung von Lieferverträgen ein. Durch die immer komplexer werdenden Lieferketten, verschiedenste zu berücksichtigende Landesgesetzgebungen und teils  kontroverse Vereinbarungen im Bereich Haftung von Verkehrsträgern, Gefahrtragung & Versicherung kommt es nicht selten bei Schadenfällen zu ungewollten Nebeneffekten, wie Denis Kohlrusch betonte.

Im Anschluss übergab er an die Rechtsanwältin Susanne Müller-Kraft von der Kanzlei Segelken & Suchopar aus Hamburg, die den Teilnehmern die Neufassung der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) 2016 vorstellte und über die neuen Deutschen Transport- und Lagerbedingungen (DTLB) informierte. Die bisherigen ADSp 2003, die noch als gemeinsame Verbandsempfehlungen der Verlader- und Spediteurseite herausgegeben worden waren, sind durch die beiden neuen Bedingungswerke ersetzt. Vorlader und Spediteure konnten sich auf keine gemeinsame Neufassung der ADSp einigen, so dass seit dem 18.09.2015 die Verladerseite die DTLB empfiehlt und die Spediteurverbände seit dem 01.01.2016 die ADSp 2016 als neues Bedingungswerk herausgegeben haben.

Die ADSp 2016 sind gegenüber der Vorgängerversion umfassend modernisiert und der neuesten Rechtsprechung angepasst. Die DTLB, die aus Sicht der Verladeverbände gestaltet sind und primär die dortigen Interessen wahren, enthalten durchaus erheblich abweichende Bestimmungen zu den ADSp 2016, was im Teilnehmerkreis kontrovers diskutiert wurde. Geklärt wurde auch die Frage, ob Versicherungsschutz bei Vereinbarungen dieser Bedingungswerke besteht und ob die ADSp 2016 als „ADSp in der jeweils aktuellen Fassung“ gelten, wie es regelmäßig auf den Briefbögen der Spediteure geschrieben steht.

Gut informiert ging es im Anschluss an die Veranstaltung bei einem Imbiss darum, sich mit Frau Müller-Kraft und Herrn Kohlrusch, aber auch untereinander auszutauschen und über eigene Erfahrungen zu berichten. Die Rückmeldungen zum Workshop waren wieder sehr positiv. Der SÜDVERS Campus ist zu einer Institution geworden. Der nächste Kundenworkshop findet am 21. Juli 2016 zum Thema Industrie 4.0 statt. Anmeldungen bitte unter christoph.reich@suedvers.de.

„Susanne Müller-Kraft hat am 9. Juli 2016 geheiratet und heißt zukünftig Susanne Reichstein. Ganz herzlichen Glückwunsch.“