Neue ganzheitliche Kosten- und Risikobetrachtung: Intelligentes Versicherungsmanagement als ein Hebel im Angesicht weiterer Pandemiewellen

Wenn die Nachfrage von zwei Seiten unter Druck gerät

„Wie hältst du es mit dem Auto?“, lautet die Gretchenfrage der Mobilität. Die Antworten lassen keine eindeutige Tendenz erkennen. So schien das eigene Fahrzeug gerade bei jüngeren Verbrauchern keine Priorität mehr zu genießen – bis Corona kam und den „Schutzraum Auto“ wieder attraktiver machte. Immerhin ein knappes Drittel derer, die kein Auto haben, würden sich jetzt eines wünschen. Als Freizeitgerät dient es dabei aber eher nicht, sondern vorrangig als sicheres Transportmittel zur Arbeit und für dienstliche Zwecke. Außerdem werden viele Menschen wegen der wirtschaftlichen Unsicherheiten den Kauf eines eigenen Autos nicht in Erwägung ziehen.

Und wenn doch, geht der Trend zu Elektroautos – auch befeuert durch die Kaufprämien des Bundes. So räumen die befragten Experten im Global Automotive Survey zum ersten Mal dem Verbrennungsmotor für die Zukunft nicht mehr die größten Marktanteile ein. Das bedeutet, dass die Branche ihr Angebot grundlegend anpassen muss und mithin in der Krise entsprechend in Innovationen investieren müsste.

In der Konsequenz stellen sich große Teile der deutschen Automobilzulieferindustrie auf drastische Jobverluste ein: drei von fünf haben Pläne zu Stellenstreichungen in der Schublade, manche von bis zu 40%. Aktuell verhindert vor allem die Kurzarbeit, dass die Pläne aus der Schublade geholt werden.

Die neue Dynamik fordert neue ganzheitliche Kosten- und Risikobetrachtung in vielen Branchen

Diese Gemengelage – Absatzeinbrüche durch die erste Pandemiewelle, anhaltende Käuferzurückhaltung, plus eigentlich der Bedarf in Zukunftstechnologien zu investieren – gilt für viele Branchen. Die Kürzung der Personalkosten und mithin die Anpassung der Personaldecke an die verringerte Auftragslage ist zwar ein Hebel. Letztendlich müssen von der Pandemie betroffene Unternehmen aber alle Ansatzpunkte nutzen, um Kosten zu reduzieren, sei es, um die Liquidität sicherzustellen oder um Luft für Zukunftsinvestitionen zu haben. Eine solche ganzheitliche Betrachtung bietet der Versicherungs- und Risikomanagement in der Krise Workshop. Gemeinsam mit langjährigen Partnern und dem Kunden führt SÜDVERS eine ganzheitliche Risikoanalyse durch, die speziell die Interdependenzen und Dynamik durch die Pandemie beleuchtet. Dabei werden gleichzeitig die Kosten- und Liquiditätsoptimierungspotentiale identifiziert.

Im Versicherungsmanagement liegen Quick-Wins bei Liquiditäts- und Risikooptimierung 

“Ein möglicher Hebel ist beispielsweise die Anpassung von Prämien und Deckungsumfang an veränderte Kennzahlen. Denn: zwischenzeitliche Produktionsstopps und -anpassungen wie auch Produktionsrückgänge durch verminderten Absatz verschieben den Versicherungsbedarf.

So lässt sich zu evaluieren, ob breite Sach-All-Risk-Konzepte sowie sehr weit gehende Deckungskonzepte in der Haftpflicht-Versicherung zurzeit sinnvoll sind – im Kontext der aktuellen Entwicklung. Hier kann an aktuelle Bedarfe angepasst werden.

Gleichzeitig sollten spezifische Risiken, z.B. im Cyber- oder auch im D&O- bzw. Insolvenzrecht-Bereich, besondere Berücksichtigung finden.

Nicht zuletzt gilt es, Stundungsmöglichkeiten in Bezug auf Versicherungsprämien, Erhöhungsforderungen usw. auszuloten. Auch hiermit kann die Liquiditätssicherung des Versicherungsnehmers wirksam unterstützt werden – jedoch natürlich nur kurzfristig.”

Die Zielsetzung dahinter: Kosten reduzieren, bei weiterhin guter Risikoabsicherung. Dabei gehen wir sowohl analytisch und akribisch als auch kreativ vor, um die jeweils beste Lösung zu finden.

Das gilt nicht nur für das Workshopmodul Versicherungsmanagement, sondern auch für die drei anderen Module Risikomanagement, Kredit-, Kautions & Forderungsmanagement und Risikomonitoring &
-überwachung.


Die Krise nagt an Ihrem Unternehmen und Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihr Geschäft wieder auf Erfolgskurs zu bringen? Um Sie in dieser Zeit kurzfristig in der Überwindung der Krise unterstützen zu können, bieten wir Ihnen eine ganzheitliche Beratung im Rahmen eines eintägigen Workshops mit dem Titel „Versicherungs- und Risikomanagement in der Krise“ an.

Unser Beratungsworkshop unterstützt Sie mit folgender Expertise:

  • Versicherungsmanagement
  • Risikomanagement
  • Kredit- und Forderungsausfallmanagement
  • Risikoüberwachung / -Monitoring

Der ganzheitliche Ansatz ist einzigartig am Markt. Das Ziel ist klar: Wir wollen kurzfristig die Risikokosten senken und die Liquidität erhöhen. Hierfür haben wir einen speziellen Workshop erstellt, der diesem Anschreiben beiliegt.

Haben Sie Interesse? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme über Ihren Kundenbetreuer oder Herrn Volker Leucht volker.leucht@suedvers.de